Dr. med. Margarethe Dragon

Dr. med. Margarethe Dragon

Dr. med. Margarethe Dragon

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Werdegang

Werdegang Dr. med. Margarethe Dragon - Mitglied der Deutschen Gesellschaft für die Gynäkologie und Geburtshilfe - Mitglied der Gesellschaft für ästhetische und rekonstruktive Intimchirurgie

1987 – 1993 Medizinstudium an der Schlesischen medizinischen Akademie in Kattowitz (Polen)
1987 – 1993 Medizinstudium an der Schlesischen medizinischen Akademie in Kattowitz (Polen)
1994 – 1995 Arzt im Praktikum an der medizinischen Akademie in Kattowitz
1996 – 1999 Assistenzärztin in der Klinik Dr. Opitz in Regensburg
2000 Assistenzärztin in der gynäkologischen Abteilung der Klinik St. Elisabeth in Straubing
(5. Weiterbildungsjahr)
2001 Assistenzärztin in der Klinik Dr. Opitz und Praxis Dr. Wille in Regensburg
2002 Facharztprüfung
2002 – 2005 Fachärztin in der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses St. Josef in Regensburg

ab 2005

Funktionsoberärztin in der Frauenklinik der Universität Regensburg am Caritas Krankenhaus St. Josef Regensburg
2006 Promotion an der Uniklinik Regensburg zum Thema „Bestimmung der Tau, Aß40 und Aß42 Peptide in Liquor cerebrospinalis in einer Stichprobe von urologischen Krankenhauspatienten – eine prospektive Untersuchung“
2006 – 2007 Funktionsoberärztin an der Klinik St. Hedwig der Universität Regensburg
2008 Übernahme der gynäkologischen Praxis in Regensburg
1994 – 1995 Arzt im Praktikum an der medizinischen Akademie in Kattowitz
1996 – 1999 Assistenzärztin in der Klinik Dr. Opitz in Regensburg
2000 Assistenzärztin in der gynäkologischen Abteilung der Klinik St. Elisabeth in Straubing
(5. Weiterbildungsjahr)
2001 Assistenzärztin in der Klinik Dr. Opitz und Praxis Dr. Wille in Regensburg
2002 Facharztprüfung
2002 – 2005 Fachärztin in der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses St. Josef in Regensburg
Ab 2005 Funktionsoberärztin in der Frauenklinik der Universität Regensburg am Caritas Krankenhaus St. Josef Regensburg
2006 Promotion an der Uniklinik Regensburg zum Thema „Bestimmung der Tau, Aß40 und Aß42 Peptide in Liquor cerebrospinalis in einer Stichprobe von urologischen Krankenhauspatienten – eine prospektive Untersuchung“
2006 – 2007 Funktionsoberärztin an der Klinik St. Hedwig der Universität Regensburg
2008 Übernahme der gynäkologischen Praxis in Regensburg

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für die Gynäkologie und Geburtshilfe
Mitglied der Gesellschaft für ästhetische und rekonstruktive Intimchirurgie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. >>> Mehr erfahren
top